Höchster Genuss mit regionalem Ursprung, Duroc Schwein / Duroc Fleisch aus Niederösterreich (Österreich). „Natürlich Niederösterreich – Duroc“ in exklusiver Kooperation mit Wiesbauer Gourmet. Die ausgeprägte, intramuskuläre Fetteinlagerung und die gute Fettabdeckung sind verantwortlich für saftige Steaks und Braten!

Höchster Genuss mit regionalem Ursprung Das Qualitätsfleischprogramm aus Niederösterreich

Wer bestes, außergewöhnliches Schweinefleisch sucht ist bei uns richtig. Die ideale Eigenschaft des Duroc Schweines, einer hohen intramuskulären Fetteinlagerung, gemeinsam mit langsamen Wachstums, bewirken einen unbeschreiblichen Fleischgenuss den man vom Schwein kaum erwartet.

Gemeinsam mit Wiesbauer Gourmet, Fleischprofis, Züchtern und Produzenten, wurde innerhalb von zwei Jahren ein Qualitätsfleischprogramm entwickelt und 2016 ins Leben gerufen, welches für diese besondere Fleischqualität verantwortlich ist.

„Natürlich Niederösterreich – Duroc“

Von der Zucht, über die Mast, bis hin zur Schlachtung und der Zerlegung geschieht alles in Niederösterreich. Unter den strengen Vorgaben der AMA (AMA Gütesiegel) und der besonders tierfreundlichen Haltung, mit Auslauf auf festem Boden mit Stroheinstreu werden so etwa 800 Tiere pro Jahr gemästet.

Diesen Tieren steht es frei wann und wieviel sie fressen und wann sie in den Auslaufbereich möchten oder wieder in den Stall gehen.

Als Muttertiere werden meistens Tiere der Rasse Edelschwein und Landrasse verwendet. Die Schweine dieser Rassen haben gute Muttereigenschaften, sind widerstandsfähig und produzieren qualitativ sehr gutes Fleisch. Die Mutter Sauen werden mit dem Duroc Eber gekreuzt. Aus dieser Kreuzung entsteht das mastfähige „Natürlich Niederösterreich Duroc“ Ferkel.

Mit ca. 30 kg Lebendgewicht und 70 Lebenstagen startet der Mastbeginn. Die Mastdauer ist gegenüber der Standardmast um ca. 20 Tagen verlängert und beträgt etwa 135 Tage. Aufgrund der zusätzlichen Bewegungsfreiheit im Auslauf, ist die Dauer der Mast länger und die Tiere benötigen etwas mehr Futter. Das Fleisch hat dadurch mehr Zeit langsam zu wachsen und Fett intramuskulär sehr schön einzulagern.

Als Grundfuttermittel wird heimischer Mais und Weizen verwendet. Über Strohraufen wird zusätzlich Luzerneheu oder Stroh zur Beschäftigung angeboten.

Die schönsten und schmackhaftesten Stücke dieser Tiere finden Sie hier.